Drucken

 

Seit mehreren Jahren engagiert sich Gesundheitsförderung Schweiz gemeinsam mit den Kantonen im Bereich Ernährung und Bewegung. Damit leistet die Stiftung einen wichtigen Beitrag für die Prävention nichtübertragbarer Krankheiten (NCD).

In der Schweiz zahlt jede versicherte Person über die Krankenkassenprämie monatlich 40 Rappen an Gesundheitsförderung Schweiz. Mit diesen Mitteln unterstützen wir die Kantone bei der Umsetzung von Massnahmen zur Förderung der Gesundheit ihrer Bevölkerung.

Seit mehreren Jahren erfolgt unsere Unterstützung vor allem über die kantonalen Aktionsprogramme in den Bereichen Ernährung und Bewegung mit den Zielgruppen Kinder und Jugendliche. Seit 2017 unterstützen wir die Kantone zusätzlich u.a. im Themenbereich psychischen Gesundheit. 21 Kantone engagieren sich im Rahmen dieser kantonalen Aktionsprogramme. Dank ihrem Engagement sorgen wir für einen schweizweiten einheitlichen Rahmen bei gleichzeitiger Berücksichtigung regionaler und kultureller Eigenschaften.

Zur Förderung einer ausgewogenen Ernährung und ausreichender Bewegung von Kindern und Jugendlichen haben wir im Jahr 2016 über 3,5 Millionen Franken in kantonale Aktionsprogramme investiert. Da sich die Kantone finanziell auch beteiligen, investieren wir gemeinsam mit den Kantonen gesamthaft über 10,5 Millionen Franken.

In diesem Infoblatt werden auf knapp vier Seiten eine Auswahl von Projekten vorgestellt, die im Rahmen der kantonalen Aktionsprogramme für eine ausgewogene Ernährung und mehr Bewegung von Kindern und Jugendlichen unterstützt werden. Es wird transparent ausgewiesen, was mit diesen Projekten erreicht wird und wie viel wir in sie investieren.